Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Willkommen beim Deutschen Alpenverein Sektion Schwäbisch Gmünd

Die nächsten 5 Termine

Datum/Uhrzeit Ort Titel Beschreibung
Do, 18.07.2019 - So, 21.07.2019 St. Moritz Hochtourenkurs für Einsteiger
Do, 18.07.2019 - So, 21.07.2019 St. Moritz Hochtourenkurs für Fortgeschrittene
Sa, 20.07.2019 - So, 21.07.2019 Rosensteinhütte Hütte geöffnet Bewirtung: Chris Antoniou
So, 21.07.2019 - Sa, 27.07.2019 Sillian Immer der Grenze entlang - Der alpine Teil des Karnischen Höhenweges -
Mo, 22.07.2019 - Di, 23.07.2019 Rosensteinhütte Hütte geöffnet Bewirtung: Helmut Borst (Schulklasse)

Remstal Alpintage vom 13.-28. September 2019

Im Benzfeld 39 in GD-Hussenhofen

Remstal Alpintage & Ausstellung Bilder BERGWELTVÖLKER des Malers Bruno Kaufmann

Öffnungszeiten der Bilderausstellung täglich von 11:00 - 18:00 Uhr

Vorverkaufsstellen:
• DAV-Geschäftsstelle, Uferstr. 38
• Kletterschmiede, Nepperbergstr. 21
• Fa. Sport Schoell, im Citycenter
• Fa. Outdoorzeit, Ledergasse 65
• Restaurant Carlo & Maria, Im Benzfeld 39

Mitgliederversammlung 2019

Der erste Vorsitzende Martin Barth eröffnete die Sitzung der ca. 100 anwesenden Mitglieder im Hans-Baldung-Grien-Saal im Stadtgarten. Zu Beginn wurde der im abgelaufenen Vereinsjahr verstorbenen Mitglieder gedacht und eine Gedenkminute eingelegt. Sodann folgte die Ehrung der Jubilare, die zum Dank für ihre Vereinstreue Ehrenabzeichen, Buch oder Blumenstrauß erhielten.

Den Reigen der Berichte eröffnete Martin Barth und gab einen Überblick über die Gesamtsituation. Mit über 3900 Mitgliedern ist die Sektion Schwäbisch Gmünd einer der größten Vereine im Ostalbkreis.  Dies bringt eine zunehmende Beanspruchung der ehrenamtlichen Ressortverantwortlichen, Übungsleiter sowie der Geschäftsstelle mit sich, insbesondere auch durch gesetzliche Regelungen wie Datenschutzgrundverordnung, Steuerrecht oder Sozialversicherungen.

Er lobte die erstklassige Jugendarbeit und dass die Familiengruppe wieder aktiv ist. Trotz höherer Verbandsumlage (über 50 % der Beiträge fließen nach München) und sinkender Zuschüsse sind die wirtschaftlichen Verhältnisse solide. Eine Entscheidung über den Kauf des Grundstücks Kletterschmiede und ggf. Verlagerung der Geschäftsstelle ist bis auf weiteres vertagt.

Die Besucherzahlen in der Kletterschmiede sind konstant zufriedenstellend, das nachwievor positive wirtschaftliche Ergebnis ist aber nur durch hohes ehrenamtliches Engagement möglich.

WLSB- und DAV-Zuschuss wurde wie beantragt bewilligt und planmäßig ausbezahlt. Leider sind die baulichen Probleme (u.a. Hallendach) noch nicht ganz ausgestanden und es stehen Erhaltungsmaßnahmen an (Einrichtung, Fallschutzboden, Rauchmelder). Durch einen Einbruch vor kurzer Zeit wurde eine neue Schließanlage erforderlich. Eine Erweiterung des Boulderbereichs sei wünschenswert, aber momentan nicht finanzierbar. Dahingehend werde über eine Kooperation mit anderen Sektionen nachgedacht.

Nach dem Umbau des Innenbereichs der Rosensteinhütte im letzten Jahr sprach er die ausstehende Sanierung der sanitären Anlagen an. Die „große Lösung“, damit ist eine komplette bauliche Neugestaltung gemeint, wird aufgrund der hohen Baukosten nicht umgesetzt. Was jedoch zeitnah umgesetzt werden soll, ist die kleine Lösung mit der Sanierung der Sanitäranlagen und eine weitere Optimierung der Stromversorgung.

Aufgrund der erhöhten Abgaben an den Verband sowie der Personalkostenentwicklung steht eine Beitragserhöhung in 2021 an, Entscheidung dazu in der Hauptversammlung 2020.

Dieses Jahr feiert der Hauptverein des DAV sein 150jähriges Jubiläum. Hierzu veranstaltet der DAV Schwäbisch Gmünd in Zusammenarbeit mit der Bergwacht vom 13. bis 28.09. die Remstalalpintage. In diesem Rahmen findet eine öffentliche Ausschusssitzung am 17.9.2019 statt.

Als nächstes ergriff Jugendreferent Jürgen Müller das Wort. Nach der Vorstellung der Jugendgruppen und deren Leiter, berichtete er von der ersten Jugendvollversammlung am 29.3., bei der ein Jugendausschuss gewählt und die Jugendsatzung verabschiedet wurde. Er gab weiter einen Überblick über die durchgeführten Kurse und Veranstaltungen. Es folgte sein Finanzbericht und ein kurzer Abriss über die Wettkampfkletterer und deren erreichte Platzierungen bei Wettkämpfen. Von der Jungmannschaft gab es ebenfalls von verschiedenen Aktivitäten zu berichten. 

Für das Touren- und Ausbildungsreferat sprach Wolfgang Abele in Vertretung von Jonas Hansche. Im Tourenprogramm 2018 gab es 45 Angebote, an denen mehr als 350 aktive Teilnehmer mitmachten. Highlights waren ein Hochtourenkurs in der Bernina, ein Kletterkurs im Tannheimer Tal sowie die Sektionsausfahrt in die Loferer Steinberge. 2018 waren 33 von insgesamt 63 Fachübungsleiter/Trainer aktiv am Tourenprogramm beteiligt. Das Tourenprogramm 2019 werde gut angenommen, es gibt noch vereinzelt freie Plätze, was online auf unserem Tourenportal eingesehen werden kann. Mit dem Dank an alle Ehrenamtlichen schloss er seine Ausführungen.

Uwe Rieger trat zum letzten Mal als Hüttenwart der Rosensteinhütte an. Er berichtet über eine gute Auslastung und einen zufriedenstellenden erwirtschafteten Betrag. Er dankte allen Hüttendienstlern für ihren Einsatz und auch der Rentnergruppe für den treuen Besuch der Hütte sowie Sonja und Günter für ihren Einsatz am Donnerstag. Sein weiterer Dank ging an die Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit. Seinen Nachfolgern wünsche er gutes Gelingen und viele Hüttendienste.

Als Vertreter des Ehrenrats konnte Helm Pietsch der Vorstandschaft bescheinigen, dass sie gute Arbeit geleistet habe und ein Einsatz des Ehrenrates nicht erforderlich war.

Schatzmeisterin Karin Wasgien trug nun ihren Finanzbericht vor. Zur Beurteilung der wirtschaftlichen Entwicklung unterteilte sie die Sektion in zwei Wirtschaftsbereiche: die Kletterschmiede und den „Stammverein“.

In der Kletterschmiede wurde ein positives Ergebnis erwirtschaftet, auch wenn dies geringer ausgefallen ist, als im Jahr zuvor, was den steigenden Kosten und rückläufiger Zuschüsse zuzuschreiben ist. Profitiert habe man hingegen insbesondere von der Steigerung im Bereich der Kurse. Dieses Ergebnis und die vorhandene Liquidität sind erforderlich, um die anstehenden Ausgaben, wie z. B. Neubeschaffung des Ausleihmaterials, Ausgaben fürs Mobiliar des Bistros sowie die Kosten für Reinigung und Personal stemmen zu können.

Das Ergebnis des „Stammvereins“ verdanke seinen Überschuss nur den Zuschüssen. Ohne diese wären die Zahlen rot. Für die Zukunft bedeutet dies größere Kostendisziplin in allen Bereichen sowie eine moderate Anpassung der Mitgliedsbeiträge und der Eintrittspreise in der Kletterschmiede.

Für die Kassenprüfer sprach Wolfgang Kolb. Sie bescheinigten eine geordnete, nachvollziehbare Kassenführung ohne Beanstandungen und empfahlen der Hauptversammlung die Entlastung zu erteilen, welche darauf auch einstimmig ausfiel.

Daraufhin wurden die Satzungsänderungen sowie die neue Sektionsjugendordnung vorgestellt und diese einstimmig im Gremium beschlossen.

In den nun anstehenden Neuwahlen wurden in ihrem Amt bestätigt und für weitere 4 Jahre gewählt:

1. Vorsitzender Martin Barth, 2. Vorsitzender Karl-Otto Böhnlein, Schatzmeisterin Karin Wasgien, Vertreter Sektionsjugend Jürgen Müller (für 2 Jahre) und Schriftführerin Uschi Stegmaier.

Ausserdem gewählt wurden die 12 Beisitzer Wolfgang Abele (Tourenreferat), Jonas Hansche (Tourenreferat), Agnes Illmann (Vortragswart), Birgit Klotzbücher (Hüttenwart Rosensteinhütte), Günther Mayer (Kletterschmiede), Armin Elser (Pressewart), Christina Müller (Jugend und Familie/ Betriebsleiterin Kletterschmiede), Timo Klein (Jungmannschaft), Volker Buschle (Vertreter Ehrenrat), Susanne Schwarz (Naturschutz), Steffen Hagen (Jugend) und Jörg Müller (Jugend).

Jugendvollversammlung DAV Sektion Schwäbisch Gmünd

Am 29.04.2019 fand die erste Jugendvollversammlung in unserer Sektion statt. Zunächst wurde die neue verbindliche Jugendsatzung, welche die Organisation der Vereinsjugend regeln soll, gemeinsam durchgearbeitet und an die Gegebenheiten innerhalb der DAV Sektion Schwäbisch Gmünd angepasst. Danach wurde diese von der Jugendvollversammlung verabschiedet. Anschließend wurden die einzelnen Amtsträger der Sektionsjugend, sowie der Jugendausschuss gewählt. Für das Amt des Jugendreferenten wurde Jürgen Müller gewählt. Sein Stellvertreter ist Steffen Hagen. Die Wahl zur Delegierten für den Landes- und Bundesjugendleitertag gewann Anna Schürle. Auch das Amt der/ des Umweltschutzbeauftragten konnte innerhalb der Sektionsjugend besetzt werden. Hierfür wurde Bianca Drescher gewählt. Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Wahl des Jugendausschusses an. Zusätzlich zu den bereits genannten Amtsträgern – Jugendreferent und Stellvertreter, Jugendleitertagdelegierte und Umweltbeauftragte- wurden zusätzlich noch Timo Klein und Jörg Müller als Beisitzer, sowie Luena Kucher als Schriftführerin der Sektionsjugend in den Jugendausschuss gewählt. Abschließend standen noch der Finanzbericht des Jugendreferenten sowie die Verwendung des Jugendetat auf dem Programm. Die erste JVV war eine arbeitsreiche Veranstaltung und ein großer Erfolg für unsere Sektion. Danke an alle Beteiligten.

Der Jugendausschuss.

Spendenübergabe für Verein Stern Nepal e. V.

Gerne überreichte der Vertreter der Sektion Schwäbisch Gmünd des  Deutschen Alpenvereins die Spenden aus dem diesjährigen Sicherheitstag für Skitourengeher, Freerider und Schneeschuhgeher an den Verein  Stern Nepal e.V. Der Sicherheitstag ist mittlerweile fester Bestandteil der Winterausbildung für Mitglieder der Sektion Schwäbisch Gmünd und wird pünktlich zum Saisonbeginn durchgeführt. Ein weitere Spendenanteil kommt aus dem Bereich Schneeschuhverleih. Der Dank geht an die zahlreichen Fachübungsleiter und Helfer der Sektion Schwäbisch Gmünd die ehrenamtlich zu dieser stolzen Spendensumme beigetragen haben!

Dev Khaska vom Verein Stern Nepal bedankt sich mit einem landesüblichen „Dhanyabaad“ bei Günter Mayer, dem Vertreter der Sektion Schwäbisch Gmünd.