Max Kleesattel bei den Deutschen Meisterschaften bis ins Finale

Deutsche Meisterschaft 2017 im Leadklettern

Am Wochenende 4./5.11. ging in Hilden bei Düsseldorf die Deutsche Meisterschaft 2017 im Leadklettern über die Bühne. Startberechtigt waren die jeweils Besten aus den Regionalmeisterschaften sowie die Mitglieder aus der DAV Nationalmannschaft, somit war ein spannender Wettkampf garantiert. Max Kleesattel, der sich als Baden Württembergischer Meister für die Teilnahme qualifiziert hat, ging für den DAV Schwäbisch Gmünd an den Start.

Bereits am frühen Morgen wurde die Qualifikation ausgetragen. Hier mussten zwei unterschiedliche Kletterrouten bewältigt werden. Max musste als erster Starter an die Wand, und konnte gleich zu Beginn ein Zeichen setzen. Er konnte die erste Routen bis zum letzten Griff klettern, und scheiterte lediglich beim Einhängen der letzten Sicherung. In der zweiten Route mußte er dann nicht mehr alles geben und lag nach der Qualifikation auf einem sicheren sechsten Platz.

Am Nachmittag fand dann das Halbfinale der besten 26 Teilnehmer statt. In der komplex geschraubten Route konnte Max nochmals deutlich überzeugen, und lag am Ende auf einem sehr guten fünften Platz und zog somit sicher in das Finale der besten 8 Starter ein.

Nach einer längeren Pause fand dann am Abend das Finale statt. Die Finalisten gehen in umgekehrter Reihenfolge ihrer Platzierungen aus dem Halbfinale an den Start. Auch hier startete Max wieder hochmotiviert in die sehr kraftraubende Finalroute. Alles lief Anfangs ohne große Probleme bis etwa die halbe Route geklettert war. Ein langsam einsetzender Krampf im linken Unterarm verhinderte jedoch ein weiterklettern, und Max fiel unerwartet früh ins Sicherungsseil.

Am Ende reichte diese Leistung dennoch für einen hervorragenden 7. Platz in der Gesamtwertung bei der Deutschen Meisterschaft im Leadklettern.

Zum Deutschen Meister wurde am Ende Jan Hojer, der derzeit beste deutsche Wettkampfkletterer, gekürt. Deutscher Vizemeister wurde Chistoph Hanke.

Max Kleesattel ist Baden-Württembergischer Meister

Klettern, Süddeutsche Meisterschaft 2017 incl. Wertung zur Baden-Württembergischen Meisterschaft im Leadklettern

Am 24. September 2017 fand in Ulm die Süddeutsche Meisterschaft 2017 mit paralleler Wertung zur Baden-Württembergischen Meisterschaft im Leadklettern statt. Bei diesem Wettkampf, der über zwei Tage verteilt ausgetragen wurde, ging Max Kleesattel für den DAV Schwäbisch Gmünd an den Start.

Als Leadklettern bezeichnet man das Schwierigkeitsklettern am Seil und ist die bekannteste Disziplin im Wettkampfklettern. Geklettert wird an ca. 15-20 Meter hohen Kunstwänden, wobei vor allem Kraft, Ausdauer sowie technische Finesse gefragt sind. Ziel beim Lead ist es, eine Route innerhalb eines festen Zeitlimits möglichst sturzfrei zu meistern, bzw. in dieser Route möglichst höher als die Konkurrenten zu klettern. Dabei muss der Kletterer im Vorstieg alle Zwischensicherungen selbst einhängen. National bewegen sich hier die geforderten Schwierigkeiten bei den Herren im Bereich 9+ bis 10+ (7c+ bis 8b/b+).

Am Samstag wurde die Qualifikation ausgetragen. Hier mussten zwei unterschiedliche Kletterrouten bewältigt werden. Bereits jetzt zeigte sich, dass mit Max an diesem Wochenende weit vorne zu rechnen war. Er konnte beide Routen bis zum letzten Griff klettern, und lag nach der Qualifikation mit 2 Topbegehungen sicher auf Platz 1, gemeinsam mit vier weiteren Startern.

Am Sonntag fand dann das Finale der besten zehn Kletterer vom Vortag statt. Die Finalroute war vom Start weg komplett überhängend und auf Kraft und Ausdauer geschraubt. Die 10 Finalisten gehen in umgekehrter Reihenfolge ihrer Platzierungen aus der Qualifikation an den Start. Das bedeutete für Max dass er als vorletzter Starter an die Wand musste. Den sehr hoch angesetzten Schwierigkeitsgrad konnte er souverän Griff für Griff lösen. Erst bei einer Wertungshöhe drei Griffe unter der Topwertung war Schluss. Dies bedeutete eine Wertung von 34+ und somit die zweitbeste Höhe dieses Finales.

Am Ende dieses langen Wettkampfwochenendes bedeutete diese Leistung gleich zwei Podest Platzierungen. Bei der Süddeutschen Meisterschaft belegte Max den zweiten Platz und ist somit Süddeutscher Vizemeister. Bei der Wertung zur Baden-Württembergischen Meisterschaft stand Max dann ganz oben auf dem Treppchen und konnte den Titel des Baden-Württembergischen Meisters mit nach Hause nehmen.

Für Max Kleesattel bedeutet dieser Erfolg zusätzlich die Qualifikation zur Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft 2017 welche in Hilden bei Düsseldorf stattfindet.

Max Kleesattel bei den Süddeutschen bis ins Finale

Klettern, Süddeutsche Meisterschaften 2017 incl. Wertung zur Baden-Württembergischen Meisterschaft im Bouldern

Auf der Messe f.re.e in München fand die Süddeutsche  Meisterschaft 2017 mit paralleler Wertung zur Baden-Württembergischen Meisterschaft im Bouldern statt. Die auf der Messe sehr zahlreichen Besucher erlebten einen langen und sehr spannenden Wettkampf auf Topniveau.

Für den DAV Schwäbisch Gmünd gingen hier Max Kleesattel und Kim Marschner an den Start. Gestartet wurde aufgrund der sehr großen Teilnehmerzahl von 70 Athleten in der Qualifikation aufgeteilt in 2 Startgruppen. Bereits bei dieser Qualifikationsrunde, bei der 4 knifflige Boulderprobleme zu lösen waren, zeichnete sich ab dass mit den Gmünder Jungs an diesem Tag weit vorne zu rechnen ist. Beide Athleten konnten auf Anhieb mit Flashbegehungen, sprich im ersten Versuch, alle 4 Probleme lösen und bis zum Top Griff klettern. Dies gelang insgesamt nur 6 Athleten.

Mit dieser Leistung haben sich Max und Kim für das Halbfinale der 20 besten Teilnehmer, welches am Nachmittag startete, qualifiziert. Hier waren wieder 4 Boulder zu lösen, wobei für jedes Problem 4 Minuten Zeitvorgabe einzuhalten war. Den Athleten wurde hierbei alles abverlangt, von Maximalkraft über Dynamik bis zum Gleichgewichtsgefühl war hier alles vertreten. Max Kleesattel konnte in diesem Halbfinale mit einer bärenstarken Leistung alle 4 Boulder in 8 Versuchen lösen und bis zum Top klettern. Besser gelang dies nur 5 weiteren Athleten und somit zog Max in das Finale der besten 6 ein. Kim Marschner scheiterte leider an einem Boulder und belegte am Ende Platz 9.

Am Abend startete dann das Finale in umgekehrter Reihenfolge der Platzierungen. Somit musste Max als erster Athlet an die Wand. Es galt erneut nochmals vier Boulder zu klettern bei denen sich der Schwierigkeitsgrad nochmals deutlich erhöht hatte. Max konnte hier leider nur ein Problem auflösen und musste sich letztendlich den anderen Finalisten geschlagen geben.

Am Ende dieses langen Wettkampftages standen dann die Platzierungen der Gmünder Athleten fest. Bei den Süddeutschen Meisterschaften belegte Max Kleesattel den sehr guten 6 Platz und Kim Marschner kam auf Platz 9. Bei der Wertung zur Baden Württembergischen Meisterschaft landete Max auf Platz 4 und Kim auf Platz 5.

Mit dieser Leistung haben sich beide Gmünder Athleten für die Deutsche Meisterschaft 2017 welche in Berlin stattfindet qualifiziert.

Max Kleesattel und Kim Marschner starten erfolgreich in die neue Saison

Klettern, Süddeutsche Meisterschaften 2018 incl. Wertung zur Baden-Württembergischen Meisterschaft im Bouldern

In der Kletter- und Boulderhalle in Tübingen fand die Süddeutsche  Meisterschaft 2018 mit paralleler Wertung zur Baden-Württembergischen Meisterschaft im Bouldern statt. Die sehr zahlreichen Zuschauer erlebten einen langen und sehr spannenden Wettkampf auf absolutem Topniveau.

Für den DAV Schwäbisch Gmünd gingen hier Max Kleesattel und Kim Marschner an den Start. Bereits bei der Qualifikationsrunde, bei der 5 knifflige Boulderprobleme zu lösen waren, zeichnete sich ab dass mit den Gmünder Jungs an diesem Tag weit vorne zu rechnen ist. Beide Athleten konnten sich in dem mit 66 Startern besetzten Feld klar durchsetzen und konnten alle 5 Probleme klettern. Dies gelang insgesamt nur 10 Athleten.

Mit dieser Leistung hatten sich Max und Kim für das Halbfinale der 20 besten Teilnehmer, welches am Nachmittag startete, qualifiziert. Hier waren dann 4 Boulder zu lösen, wobei für jedes Problem 4 Minuten Zeitvorgabe einzuhalten war.  Max Kleesattel konnte in diesem Halbfinale mit einer bärenstarken Leistung alle 3 Boulder in 5 Versuchen lösen, Kim zog direkt nach mit 3 Tops in 6 Versuchen. Keiner der Halbfinalisten konnte dies überbieten und Max und Kim zogen auf Platz eins und zwei liegend in das Finale der besten sechs ein.

Am Abend startete dann das Finale in umgekehrter Reihenfolge der Platzierungen. Nach zwei Bouldern lag Max immer noch auf Platz eins und Kim auf 4. Die Athleten schenkten sich nichts und es wurde um jeden Zug gekämpft. Auch nach dem dritten Boulder war noch alles offen, Kim und Max kämpften weiter um einen Podestplatz. Erst im vierten und letzten Boulder fiel die Entscheidung.

Am Ende belegte Kim Marschner Platz 3 und Max Kleesattel kam auf den undankbaren vierten Platz.

Bei der Wertung zur Baden Württembergischen Meisterschaft sah es dann besser aus. Kim Marschner auf Platz 1 und Max Kleesattel auf Platz 2. Somit haben die Gmünder Jungs den Baden Württembergischen Meister- und Vizemeistertitel nach Schwäbisch Gmünd geholt.

Mit dieser Leistung haben sich beide Gmünder Athleten für die Deutsche Meisterschaft 2018 welche in Friedrichshafen stattfindet qualifiziert.

Baden-Württembergische Meisterschaft am 17.09.2016 in Karlsruhe

Die Junioren der DAV Sektion Schwäbisch Gmünd dominieren Baden-Württembergische Meisterschaft

Klettern BaWü-Meisterschaften, alle drei Podiumsplätze gehen nach Schwäbisch Gmünd; Max Kleesattel , Jörg Müller und Kim Marschner holen sich Platz eins, zwei und drei.

In der DAV Kletterhalle in Karlsruhe fand am Samstag der letzte Wettkampf der Baden-Württembergischen-Jugendcup-Serie im Klettern statt. Noch einmal konnten entscheidende Punkte für die Gesamtwertung gesammelt werden. Die Zuschauer erlebten einen packenden Wettkampf auf Spitzenniveau. Für den DAV Schwäbisch Gmünd gingen Kim Marschner, und Jörg Müller bei den Junioren, an den Start. Die Qualifikation lief für Marschner und Müller mit Patz eins und vier perfekt und beide zogen ins Finale ein. 

Die Finalroute war extrem athletisch, boulderlastig und sehr schwer zu lösen. Für Kim Marschner und Jörg Müller ging es nicht nur um den Tages- sondern auch um die Platzierung in der Gesamtwertung Junioren. Jörg Müller ging als dritter Starter in die Finalroute Die unteren Kletterzüge konnte Jörg zügig und entschlossen lösen. An der waagrechten Dachkante  musste er jedoch entscheidende Körner lassen und konnte den letzten Sprung nicht mehr präzise genug ausführen und stürzte mit einer Wertungshöhe von (19).  Kim Marschner ging als letzter an die Wand und kletterte souverän über die bisherige Höchstwertung von Timo Maiwald (23+) Sektion Schwaben. Kim Marschner erreichte (27+). Somit ging der Tagessieg der Junioren an Kim Marschner. Dritter wurde Jörg Müller. 

Für die Baden-Württembergische Gesamtwertung werden aus vier Wettkämpfen die besten drei gewertet.

Das gab es noch nie in Baden-Württemberg beim Klettern und in der Schwäbisch Gmünder DAV Vereinsgeschichte. Alle drei Podiumsplätze der BW-Gesamtwertung gehen nach Schwäbisch Gmünd. Max Kleesattel stand bereits als Baden-Württembergischer Meister bei den Junioren vor dem letzten Wettkampf  fest. Jörg Müller wurde Baden-Württembergischer Vizemeister und ist bestplatzierter in seinem Jahrgang. Kim Marschner wurde dritter in der Baden-Württembergischen Gesamtwertung.

Kids-Cup 2016

Gmünder DAV-Nachwuchs stark zum Saisonfinale

Klettern, letzter Baden-Württembergischer Kids Cup 2016 in Schwäbisch Gmünd

Am 19. November 2016 fand in der DAV-Kletterschmiede in Schwäbisch Gmünd der finale Wettkampf der diesjährigen Kids-Cup-Serie statt. Knapp 100 Starter waren beim letzten Kids-Cup gemeldete. Mehr als 50 Helfer der Sektion gewährleisteten einen hervorragend organisierten Wettkampftag. Die Kletterrouten und Boulder wurden von unseren Gmünder Kletterassen Thomas Tauporn, Max Kleesattel, Jörg Müller, Timo Klein, Jan Schneider, Christian Haag, und weiteren bis tief in die Nacht, erstklassig und sehr selektiv, vorbereitet.

Auch die köstliche Verpflegung der Wettkämpfer und der Besucher wurde gelobt.

Für das leibliche Wohl sorgte eine klasse gelaunte Bistrocrew. Beim Heimspiel war die Gmünder Sektion mit insgesamt 17 Sportklettern vertreten.

An einem Wettkampftag wird von den noch sehr jungen Kletterern extrem viel abverlangt. Beim Bouldern (Klettern in Absprunghöhe) müssen die Kinder physische Stärke beweisen und besonders entschlossen dynamisch und mit Präzision klettern. Fünf Boulder gilt es in dieser Disziplin zu knacken.

Bei der nächsten Disziplin, dem Seilklettern, müssen die Jungs und Mädchen vier Kletterrouten bewältigen. In den 16 Meter langen Kletterrouten wird vor allem die Ausdauer der Kletterer gefordert, wobei jedoch auch hier sehr komplexe Bewegungsabläufe abgefragt werden.

Die dritte und letzte Disziplin ist das Speed klettern. Hierbei haben die Athleten zwei Versuche, um eine Kletterroute so schnell wie möglich zu klettern. Es gilt kompromisslos die Wand hinauf zu sprinten. Der Kletterer mit der schnellsten Zeit bekommt die meisten Punkte.

Die drei Wettkampfteile müssen in einem Zeitfenster von vier Stunden absolviert werden was eine zusätzliche Herausforderung bringt. Diese erfordert ein taktisch kluges Vorgehen, um das sich die Trainer Marco Dourado und Jürgen Müller kümmerten. Sie sorgten für eine optimale Betreuung der Gmünder Athleten.

Nach spannenden vier Stunden Wettkampf stand das Ergebnis fest. Unsere Wettkämpfer belegten folgende Plätze:

Jungs Altersklasse 1 (2004-2006):        10. Finn Vollack, 12. Moritz Kaißer, 21. Philip Beyn, 23. Philipp Schneider, 29. Julian Beck

Mädchen Altersklasse 1 (2004-2006):   17. Lucie Kästner, 18. Larissa Hartmann, 21. Amelie Wendel, 24. Johanna Wasgien, 25. Lea Burkhardt

Mädchen Alterklasse 2 (2007-2010):     9. Leonie Weber, 10. Jule Seehofer, 12. Eva Bonnet, 13. Rosaleigh Heinisch 

Jungs Altersklasse 2 (2007-2010):         2. Tobias Jäger, 18. Leo Weizmann, 19. Jonas Weber

Damit sicherte sich Tobias Jäger mit Platz 2 zusätzlich den Titel „Baden-Württembergischer Vizemeister“ in der Altersklasse Jungs2 (Jg. 2007-2010) und musste sich lediglich dem Tagessieger Andrin Zedler (Stuttgart) geschlagen geben. Leoni Weber sicherte sich ebenfalls einen Wettkampfpokal und ist viertplatzierte in der Gesamtwertung Mädchen2 (Jg. 2007-2010).