Die Anmeldung erfolgt über das Online-Anmeldeformular

Sektionsmitglieder können sich nach einmaliger Registrierung  mit der Mitgliedsnummer für die Touren anmelden. Es sind bis zu 6 Personen auf einmal anmeldbar, wobei der Anmelder mit der Gebühr für alle von ihm angemeldeten Personen belastet wird.

Ca. 2 Wochen nach der Anmeldung erhalten die Teilnehmer eine Information des Tourenleiters, ob sie einen festen Platz haben oder auf der Warteliste stehen.
Mit dieser Zusage wird dann auch der Kursbetrag per Lastschrift eingezogen.

 

Anmeldepreis:

Der Anmeldepreis beinhaltet die Organisationspauschale sowie die Versicherung für die von den Teilnehmern zur Verfügung gestellten Pkw für die Fahrt. Ebenso ist bei Skitouren die Leihgebühr für die ABS Lawinen Airbag-Rucksäcke (Packvolumen 30-50 l) bereits im Preis mit inbegriffen (sofern nicht anders beschrieben).

Mit der Anmeldung erklären Sie gleichzeitig, dass der D.A.V. – Sektion Schwäbisch Gmünd berechtigt ist, den Anmeldebeitrag als SEPA-Lastschrift von Ihrem Girokonto einzuziehen. Unsere Gläubiger-ID lautet: DE33ZZZ00000141771. Die Mandatsreferenz entspricht der Kursnummer.

Sofern bei der Skitourenbeschreibung der Lawinenairbag aufgeführt ist, ist dieser auch zu verwenden. Alternativ kann, sofern vorhanden, ein eigener Airbag-Rucksack verwendet werden. Die Leihgebühr wird dann zurückerstattet. Eine Teilnahme ohne ABS-Rucksack ist jedoch nicht möglich.

Von den Teilnehmern können für die ausgeschriebenen Skitouren Verschüttetensuchgeräte ausgeliehen werden. Leihgebühren sind der Seite Ausrüstungsverleih zu entnehmen. Die Fahrtkosten sind im Anmeldepreis nicht enthalten, sofern nicht gesondert aufgeführt (z. B. bei der Gemeinschaftsausfahrt).

Der Anmeldepreis entspricht den zu leistenden Kosten bei der angegebenen Teilnehmerzahl. Der Anmeldepreis kann bei nicht Erreichen der geplanten Mindestteilnehmerzahl von den tatsächlichen Kosten abweichen. Die Sektion behält sich eine Absage der Tour oder eine Nachforderung zum Anmeldepreis vor, falls die Mindestteilneherzahl nicht errreicht wird.

Jugendliche Vereinsmitglieder bis 25 Jahre (D,K,J-Mitglied) zahlen einen reduzierten Anmeldepreis.

Das Tourenangebot richtet sich in erster Linie an die Mitglieder der Sektion Schwäbisch Gmünd. DAV-Mitglieder aus anderen Sektionen werden, sofern sie kein C-Mitglied bei der Sektion Schwäbisch Gmünd sind, wie Nichtmitglieder eingestuft.

Nichtmitglieder werden zunächst auf die Warteliste gesetzt. 4 Wochen bevor die Tour stattfindet, rücken die Nichtmitglieder auf die noch freien Plätze vor. Die Geschäftsstelle unterrichtet die angemeldeten Nichtmitglieder, wenn das Nachrücken möglich ist.

 

Stornobedingungen

Stornierungen sind nur über die Geschäftsstelle möglich (es gibt keine Online-Stornierung).
Sollte die Tour seitens der Tourenleiter oder durch den DAV – Sektion Schwäbisch Gmünd abgesagt werden, wird der Anmeldebetrag zurückerstattet. Vorauszahlungen für Nebenkosten (z. B. Übernachtungsgebühren, Bahntickets ...), die von der Sektion oder vom Tourenleiter als Sicherungsanzahlung im Voraus an Dritte zu leisten sind, können nur zurückerstattet werden, wenn diese darauf verzichten oder der gebuchte Platz anderweitig vergeben werden konnte. Falls durch die Abmeldung weitere Kosten entstehen, sind diese vom zurücktretenden Teilnehmer zu ersetzen.

Bei einer Absage durch den Teilnehmer bis 30 Tagen vor Tourbeginn fällt eine Stornogebühr von 10,00 EUR an. Wird zwischen 30 Tagen und 11 Tagen vor Tourbeginn durch den Teilnehmer abgesagt, fallen 50% Stornogebühren an, jedoch mindestens 10,00 EUR. Bei Absagen innerhalb 10 Tagen vor Tourbeginn fallen 100% Stornogebühren an. Wenn ein Teilnehmer der Warteliste nachrückt, wird nur die Stornopauschale von 10,00 EUR fällig.

 

Hinweise für Teilnehmer an Kursen, Touren und Ausfahrten

Bergsteigen ist nie ohne Risiko. Deshalb erfolgt die Teilnahme an einer Sektionsveranstaltung, Tour oder Ausbildung grundsätzlich auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung. Jeder Teilnehmer verzichtet auf Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen jeglicher Art wegen leichter Fahrlässigkeit gegen die Tourenleiter, Ausbilder oder Trainingsleiter, andere Sektionsmitglieder oder die Sektion, soweit nicht durch bestehende Haftpflichtversicherungen der entsprechende Schaden abgedeckt ist. Insbesondere ist eine Haftung der Ausbilder, Tourenleiter und -referenten oder der Sektion wegen leichter Fahrlässigkeit ausgeschlossen,

soweit kein Versicherungsschutz besteht oder die Ansprüche über den Rahmen des bestehenden Versicherungsschutzes hinausgehen. Für die Teilnahme an den Touren und Ausfahrten im Gebirge ist eine übliche gute Bergausrüstung erforderlich.

Einzelheiten bezüglich der Ausrüstung, Schwierigkeit, etc. für die betreffende Ausfahrt können der Tourenbeschreibung bzw. den nachfolgend aufgeführten Anforderungscharakteristiken entnommen werden. Ferner können die Fachübungsleiter hierzu auch befragt werden. Da die Ausfahrten größtenteils ins Hochgebirge führen, stellen sich erhöhte Anforderungen an den Kreislauf und die allgemeine körperliche Verfassung. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, den Anordnungen der Tourenleiter Folge zu leisten. Der Tourenleiter behält sich die Auswahl der Teilnehmer bei Kursen und Touren vor. Die Durchführung der Fahrten ist davon abhängig, dass genügend Pkw von den Teilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Die Bildung von Fahrgemeinschaften wird empfohlen. Die Abrechnung der Fahrtkosten ist Sache der Teilnehmer.

Die Tourenleiter behalten sich eventuelle Umplanungen der Tourenziele aufgrund schlechter Witterung oder schlechter Verhältnisse vor.

Sofern die Teilnehmer DAV-Mitglieder sind, sind sie im Rahmen der DAV-Mitgliedschaft über den Alpinen Sicherheitsservice (ASS) des DAV Unfall-, Haftpflicht-, Such- und Bergekosten versichert. Die genauen Versicherungsbedingungen sind in der Geschäftsstelle einzusehen. Bei Nichtmitgliedern besteht kein Versicherungsschutz! Etwaige Such- und Bergekosten gehen zu Lasten des Teilnehmers. Wir empfehlen daher dringend die Mitgliedschaft im DAV!

Bei Gemeinschaftsausfahrten übernehmen die Tourenleiter unserer Sektion lediglich die Organisation, nicht jedoch die Führung. Die Teilnehmer wissen, dass sie in der Lage sind, die Schwierigkeiten der Tour eigenverantwortlich zu meistern.

Bei den MTB-Gemeinschaftsausfahrten übernehmen die Tourenleiter ebenfalls nur die Organisation. Das Fahren im Gelände und auf sogenannten Trails liegt immer im Ermessen und im Verantwortungsbereich eines jeden Einzelnen