Willkommen beim Deutschen Alpenverein Sektion Schwäbisch Gmünd

Skigymnastik

Jeden Mittwoch ab 20:00 Uhr in der Sporthalle des Scheffoldgymnasiums

Über die Herbst-/Winterzeit bis Ostern.

Weitere Infos:  vorstand2@dav-gd.de

Erfolgreicher Abschluss der Wettkampfsaison 2022

Zweiter und Dritter Platz in der Gesamtwertung auf Landesebene gehen an Ebba J. und Lara H.

Die für Schwäbisch Gmünd startende Ebba J. war in diesem Jahr äußerst erfolgreich. Ebba  J. wurde im Laufe der Saison nachnominiert für einen Startplatz auf Deutschlandebeneund gab ihr Debüt in Frankfurt beim Lead Wettkampf. Hier brauchte sie sich hinter den anderen Starterinnen ihrer Altersklasse nicht zu verstecken und konnte gleich einen Rang im Mittelfeld für sich verbuchen. Auf Landesebene ist sie zudem gerade an der Spitzeangekommen: Mit dem 1. Platz im Lead Wettkampf in Reutlingen und dem 2. Platz in der Gesamtwertung beendet sie ihre Saison äußerst erfolgreich. Mit ihr startete auf den Deutschen Jugend Cup’s* Mika H., der zu Beginn des Jahres in den Perspektivkader des Landes berufen worden war. Von Wettkampf zu Wettkampf konnte er sich immer besser platzieren. Die eigene Zielsetzung, ein Einzug ins Finale auf Deutschlandebene, wurde jedoch leider noch nicht erfüllt. Auf Landesebene sicherte er sich zum Abschluss der Saison einen 2.Platz im Lead Wettkampf in Reutlingen und verpasste dort nur knapp den Sieg. Mit Mika H. und Ebba J. startet bei den Jugendcups auf Landesebene Jule S., die zur Trainingsgruppe Gmünd gehört. Den 5.Platz im Lead Wettkampf in Reutlingen und dem 7. Platz in der Gesamtwertung konnte sie zum Abschluss der Saison für sich verbuchen. Wir gratulieren zu dieser starken Leistung. Ebenfalls in der Gruppe trainiert Paul S., er wird voraussichtlich im nächsten Jahr bei den Wettkämpfen auf Landesebene an den Start gehen.

Richtig erfolgreich beendete Lara H. ihre Saison. Nach fünf Wettkämpfen stand fest, dass sie den 3. Platz in der Gesamtwertung für sich verbuchen kann. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Arbeitsleistung, denn bis zum letzten Wettkampf war es ein Kopf an Kopf rennen um den dritten Platz. Am Ende war es ein Punktegleichstand und zwei Mädels durften einen Pokal entgegennehmen. Mit ihr an den Start ging bei den Mädchen 1 die Teamkollegin Eva R. aus Gmünd, die sich bei jedem Wettkampf der Saison über einen Platz unter den Top Ten auf Landesebene freuen durfte und einen absolut gelungenen Abschluss Wettkampf in Friedrichshafen hatte.

Neu begrüßen im Team dürfen wir seit September Mika J., der zuvor in Schorndorf trainierte und ebenfalls in der Kids Cups Serie startet. Wir sind gespannt, wie seine Saison im nächsten Jahr ablaufen wird. Im Gegenzug verabschieden müssen wir uns von Leo W., der aus dem Wettkampfteam ausscheidet. Schade, Leo!

Sehr erfreulich war in diesem Jahr die Entwicklung, dass die älteren Wettkampfkinder die Jüngeren bei den Kids Cups betreuten.  Vielen Dank an Mika H. und Ebba J. für eure tolle Arbeit und die damit die Trainer Tim S., Nils M. und Jörg M. entlasten.

Unser DANK geht an das Trainerteam aus Gmünd: Jörg M., Nils M., Tim-Luca S. und Chris H., die Dank der Unterstützung von Jürgen M. großartige und erfolgreiche Arbeit leisten. Die sogar Extra Trainingstouren in die Halle für die Kids schraubten und Trainingseinheiten außerhalb der Kletterschmiede mit den Kids absolvierten. Und natürlich an alle Eltern, die ihre Kids bei den teilweise nervenaufreibenden Wettkämpfen unterstützen und mit ihrem Fahrservice ein Training und die Wettkampfteilnahmen ermöglichen. Ein tolles Team verabschiedet sich in die Winterpause und ist schon motiviert für die neue Wettkampfsaison.

Reisevortrag "Maximiliansweg - Auf königlichen Spuren entlang des E4" von Bettina Haas

am 16. Januar 2023 um 20 Uhr in GD-Hussenhofen, Im Benzfeld 39

Bettina Haas und Nicki Sinanis sind zwei Fotografen aus München, die meist fotografierend und wandernd in den Alpen unterwegs sind. Ihr fotografischer Ansporn ist es, weniger bekannte Naturlandschaften und -themen einem interessierten Publikum näher zu bringen.

Der Maximiliansweg ist ein bayrischer Weitwanderweg, der auf einer 360 Kilometer langen Route vom Bodensee nach Berchtesgaden führt und stellt einen Teilabschnitt des E4 dar. 

Bettina Hass und Nicki Sinanis haben den Maximiliansweg einer fünfwöchigen Wanderung König Maximilian II nachempfunden, welche er im Sommer 1858 machte, um den südlichen Teil seines Landes besser kennen zu lernen. 
Die "moderne Route" beginnt in Lindau, führt von dort ansteigend durch das Allgäu zu den weltberühmten Königsschlössern Ludwigs II. und weiter in die Ammergauer Alpen. Im dortigen ehemaligen königlichen Jagdrevier überwindet man die 2000er Marke und wandert dann weiter Alpin durch den Isarwinkel Richtung Tegernseer und Chiemgauer Alpen, bis man zum krönenden Abschluss die Füße im Königssee kühlen kann.

Multivisionsreportage „Georgien – Im Zauber des wilden Kaukasus“ von Ralf Schwan

am 20. März 2023 um 20 Uhr in GD-Hussenhofen, Im Benzfeld 39

Nicht größer als Bayern, aber mit einem Facettenreichtum wie man es selten auf der Erde findet.
Die orthodoxe Kirche, alte Kulturen, eine herzliche Gastfreundschaft und all das in einer grandiosen Bergwelt - das ist Georgien. Der Weg unseres Referenten, Ralf Schwan, führte ihn durch das urig, wilde Svanetien mit seinen alten Dörfern und Wehrtürmen, bis hinauf auf den “Prometheusberg” Kasbek und weiter durch die wilde Bergwelt Chevsuretiens und Tuschetiens. Für Bergliebhaber ein Muss!

Die georgisch-orthodoxe Kirche prägt Mensch und Kultur. Das Osterfest, ist das wichtigste Fest des Jahres. Das zu erleben, war einer der Höhepunkte seiner Reise durch das Land.

Entdecken Sie mit ihm den Vashlovani-Nationalpark, die Vulkanlandschaft Takhti Tepa, Kachetien - der kulinarischen Hotspot des Landes und „Die Wiege des Weines”, die Dschavachetie-Hochebene, Felsen-und Höhlenklöster Wardzia und David Gareja und vieles mehr.

Hochtourenkurs für Einsteiger

vom 14.-17. Juli 2022 in der Silvretta

Am Donnerstagmorgen um 9 Uhr startete unser Hochtourenkurs am Silvretta Stausee. Voller Vorfreude machten wir uns auf den 2,5-stündigen Aufstieg zu unserem Quartier für die nächsten vier Tage, der Wiesbadener Hütte, auf. Nach einem leckeren Vesper begann dann auch schon die erste Lehreinheit mit unseren Führern Timo und Denis, begleitet von sehr viel Sonnenschein. Wir lernten verschiedene Knotentechniken kennen und übten die Spaltenbergung. Anschließend durften wir an einem nahegelegenen Felsen die Selbstrettung mittels des Prinzips Flaschenzug üben. Am Abend erwartete uns ein geselliger Abend mit einem 3-Gänge-Menü.
Am nächsten Tag ging es dann auf den Vermuntgletscher und wir machten unsere ersten Gehversuche mit Steigeisen an den Füßen und dem Eispickel in der Hand. Nach ein paar Tipps bildeten wir zwei Seilschaften und wanderten über den Gletscher. Anschließend führten wir Übungen zum Einsatz von Frontal- und Vertikalzacken der Steigeisen durch. Außerdem übten wir am Gletscher nochmals die Spaltenbergung. Am Abend planten wir die Tour für den nächsten Tag.
Am Samstag war eine große Tour mit dem Ziel Silvrettahorn (3244 m) angesagt. Hierzu teilten wir uns in zwei Gruppen auf und marschierten schon früh am Morgen los. Das erste Etappenziel war der Ochsentaler Gletscher. Hier legten wir unsere Ausrüstung an und überquerten den Gletscher. Kurz vor dem Gipfel erwarteten uns noch kleine Klettereien und zur Mittagszeit hatten wir es dann alle auf den Gipfel geschafft und wurden mit einer super Aussicht belohnt. Nach einer ausgiebigen Pause machten wir uns wieder auf den Rückweg. Am Gletscher durfte jeder noch in eine Gletscherspalte springen und wurden anschließend von der Mannschaft wieder herausgezogen. Nachdem wir einen reißenden Gletscherbach überquert hatten, kamen wir zufrieden an der Hütte an. Am Abend durften wir selbständig den nächsten Tag planen und uns ein Ziel aussuchen.
Auch am Sonntag starteten wir schon frühmorgens, sodass wir bereits um halb neun unseren ersten Gipfel, den Ochsenkopf auf 3057 m, erreichten. Anschließend ging es abenteuerlich weiter über den Jamtalferner zur oberen Ochsenscharte. Von hier aus bestiegen wir die Dreiländerspitze (3197 m), was eine ganz schöne Herausforderung darstellte. Anschließend ging es über den Vermuntgletscher zur Hütte und dann wieder zu den Autos zurück. Es waren wunderbare, lehrreiche Tage, in denen wir alle viel Spaß hatten.

Vielen Dank an Denis und Timo für die tolle Organisation und dass wir so viel von euch lernen durften!

Teilnehmer*innen: Rosi, Alex, Carolin, Joachim, Matthias, Caro, Andy, Alessa, Stephan, Anne, Eva